Diese Continental 701, eine 200HK Lampe, hatte es in sich... Sie wurde von einem der Vorbesitzer elekrifiziert, d.h. das Mischrohr war durchbohrt, eine vernünftige Mischlammer fehlte und zu zu allem Unglück war der Vergaser so bröselig, dass er beim ersten Anpacken auseinander brach. Bei einer Lampe aus den frühen 1930er Jahren ist die Ersatzteilversorgung leider grenzwertig, bzw. nicht vorhanden.

Das Mischrohr habe ich unter Zuhilfenahme eines alten Petromax 829 Mischrohres geflickt, nicht schön aber funktionell. Eine 250er Mischkammer konnte ich mittels einer Hülse auf das Mischrohr auflöten.

Die Reparatur des Vergasers war etwas aufwändiger. Ein Messingrohr musste so eng über zwei komplette Umdrehungen gebogen werden, ohne das es knickt. Für meinen ersten Vergaser bin ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis...

Continental 701   Continental 701

Das Ergebnis:

Continental 701

Ein erster Leuchttest war schon recht erfolgreich, lediglich eine kleine Stelle am Vergaser musste noch einmal nachgelötet werden.

Continental 701

Das originale Pumpenventil war leider nicht mehr zu retten, es erfolgte ein Umbau auf erhältliche Petromax Ventile. Auch konnte ich einen Riss im Pumpenschacht entdecken und löten.

Continental 701   Continental 701 Pumpenventil

Nach nochmaliger Montage der kompletten Lampe und Anbinden eines Glühstrumpfes, dem aufpumpen und vorheizen, konnte die Lampe nach vielen Jahrzehnten ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Continental 701   Continental 701